Eine bedauerliche Situation

bei den Orgelkonzerte an der Silbermann Orgel
in Reinhardtsgrimma


Mit einem Konzert an Himmelfahrt von Kreuzorganist Holger Gehring beginnt die letzte Saison der berühmten, seit 1936 bestehenden “Collum Konzerte” unter der künstlerischen Leitung von Holger Gehring. Die Collum Konzerte haben bis heute den Anspruch, unter der Schirmherrschaft der jeweiligen Kreuzorganisten, die besten Organisten unserer Zeit zur Silbermann Orgel nach Reinhardtsgrimma zu bringen. In den letzten Jahren stieg durch eine verbesserte Organisation und vor allem durch eine professionelle Werbung und Internetdarstellung die Zahl der Zuhörer sehr, die war oft bis zum letzten Platz gefüllt.

Das hohe künstlerische Niveau unterstreicht natürlich aber auch die Besonderheit des 1731 eingeweihten 21. Kunstwerkes von Gottfried Silbermann. Der Wert der Orgel liegt in dem singenden Ton, den herben Prinzipalen, den silbrigen Mixturen und dem warmen, weichen Klang der Rohrflöten. Diese Vorzüge erkannte schon der Organist Hellmut Walcha, der 1933 in der Zeitschrift für Kirchenmusik schieb: „Den stärksten Eindruck auf meiner Reise erhielt ich mit einer Silbermann Orgel in Reinhardtsgrimma. Dieses mir bisher unbekannte, zweimanualige Werk Silbermanns zählt zu den schönsten Orgeln die ich kenne. Der Klang dieser geradezu bezaubernd schönen Orgel ist eigentlich unbeschreiblich..." Der singende Ton und der müde Glanz, der über dem Register liegt, sind Eigenschaften Silbermannscher Prinzipale, die hier in einem ganz übergroßen Maße zu Tage treten.

Bedingt durch die hervorragende Resonanz der Konzerte kam es zwischen der Kirchengemeinde Reinhardtsgrimma und der Agentur „art bohème Dresden“, sie führte die Organisation durch, zu erheblichen Differenzen über die Verwendung der Finanzen. Da kein Kompromiss gefunden werden konnte, endet nun die langjährige Zusammenarbeit im Oktober 2017 zum Ende der Konzertsaison.

Wie vom Veranstalter zu erfahren war, will man die Konzertreihe und die traditionelle Weihnachtsvesper in Eigenregie weiterführen. Es ist jedoch zu hoffen, dass im Laufe des Jahres doch noch eine Bereitschaft keimen wird, die Konzerte in der bisherigen Art und Weise weiterzuführen. Ein Lichtblick ist ja, art bohème veranstaltet in der St. Wolfgangskirche in Glashütte weiterhin die "KonzertZeit" Konzerte.

Jürgen Hiller