Schlosskonzerte 2020

Schloss Reinhardtsgrimma

 

 

 

Samstag, 15. Februar 2020, 19:00 Uhr
Reinhardtsgrimma, Festsaal Schloss


Schlosskonzert

Liebeslust und Liebesleid

Italienische Solokantaten und Lieder der Renaissance
von John Dowland, Alessandro Scarlatti, Nicola Porpora
Barbara Strozzi.

 


Ausführende:

Elisabeth Holmer

Elisabeth Holmer, Alt
ist sowohl Opern- und Konzertsängerin als auch Professorin für die Fächer Bühnensprechen und Szenenstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Als Gesangspädagogin gibt sie regelmäßig Meisterkurse (u. a. Studienstiftung des Deutschen Volkes, Theater Meiningen) und ist Jurorin verschiedener Wettbewerbe (Jugend musiziert, PodiumJungerGesangsSolisten).
Opernengagements führten die Mezzosopranistin an das Staatstheater Kassel, die Oper Chemnitz, das Landestheater Linz/Österreich, die Landesbühnen Sachsen, die Theater Konstanz, Gera und Annaberg sowie an das Staatsschauspiel Dresden. Ihr Repertoire enthält große Partien ihres Faches, die sich vom Barock bis zur zeitgenössischen Oper erstrecken. Als festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Kassel wirkte sie u.a. als Emma in der deutschen Erstaufführung von Edward Rushtons Oper „Harley“ mit und wurde für ihre Gestaltung des König Oreb in N. Porporas „Il Gedeone“ von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ als „prächtige Koloratursängerin“ gepriesen. In der Rolle der Philosophin ist sie in der Oper "Sun and Sea" von R. Barzdziukaité zu erleben, die im Rahmen der diesjährigen Biennale in Venedig den Goldenen Löwen gewonnen hat.
Ihre rege Konzerttätigkeit führt Elisabeth Holmer durch ganz Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, Belgien, Niederlande, Südkorea sowie in die USA. Dabei arbeitet sie mit namhaften Orchestern, Dirigenten und Komponisten zusammen. Als Mitglied des Ensembles transitplace, das 2016 von Professoren der Dresdner Musikhochschule ins Leben gerufen wurde, widmet sich die Sängerin der spannungsvollen Liaison von Barockmusik und moderner Improvisation. Zahlreiche Liederabende sowie Auftritte bei verschiedenen Musikfestivals (u. a. Musikfestspiele Dresden, Händelfestspiele Halle, Goldberg-Festival Gdansk/Polen) bereichern ihr konzertantes Schaffen.
In der Meisterklasse Gesang studierte Elisabeth Holmer bei Prof. Marina Sandel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Zuvor absolvierte sie die Studiengänge Gesang/Gesangspädagogik und Sprechwissenschaft/Phonetik  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie war Stipendiatin der Elgin-Roth-Stiftung sowie Promotionsstipendiatin der Universität Halle. Darüber hinaus profitiert die Sängerin von der umfassenden musikalischen Ausbildung, die sie als Tochter eines Kirchenmusikerehepaares bereits in frühester Kindheit erhielt. Elisabeth Holmer wurde in Guben/Brandenburg geboren.


Tabea Brode

Tabea Brode, Laute
absolvierte zunächst ein Studium zur Diplom-Musikpädagogin für Gitarre in Magdeburg.
Wenig später entdeckte sie ihre Vorliebe für Alte Musik und studierte "Laute und historische Zupfinstrumente" bei Björn Colell an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden und bei Frank Pschichholz an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.
Um sich musikalisch weiter zu entwickeln, nahm sie an zahlreichen Meisterkursen unter anderem bei Nigel North und Rolf Lislevand teil.
Im Rahmen einer Fortbildung zur Musik des Mittelalters, die von Marc Lewon und Uri Smilansky auf Burg Fürsteneck geleitet wurde, beschäftigte sie sich intensiv mit den Überlieferungen von den Anfängen der Notation bis ins 15. Jahrhundert und deren Aufführungspraxis.
Tabea Brode spielt Solokonzerte, in denen sie mehrere historische Lauten- bzw. Zupfinstrumente vorstellt. Sie arbeitet mit Sängern und Instrumentalisten zusammen und wirkt als Generalbassspielerin in Orchesterwerken und historischen Opern mit.


Holger Gehring

Holger Gehring, Cembalo
wurde 1969 in Bielefeld geboren. Er studierte Kirchenmusik in Lübeck und Stuttgart sowie künstlerisches Orgelspiel bei Daniel Roth an der Musikhochschule Frankfurt. Anschließend absolvierte er im Fach Orgel die Solistenklasse bei Ludger Lohmann an der Hochschule für Musik Stuttgart. Nach seiner kirchenmusikalischen Tätigkeit an der Friedenskirche Ludwigburg und als Assistent des württembergischen Landeskirchenmusikdirektors war er als Kantor der Stadtkirche Bad Hersfeld tätig. 2004 wurde Holger Gehring zum Kreuzorganisten an die Kreuzkirche Dresden be-rufen. Neben diesem Amt wurde er im September 2017 zum Custos der neuen Orgel der Dresdner Philharmonie im Konzertsaal des Dresdner Kulturpalastes ernannt. Darüber hinaus ist er auch als internationaler Konzertorganist und als Orgel-Dozent an der Hochschule für Musik und der Hochschule für Kirchenmusik Dresden tätig. Publikationen über Orgelspiel und Orgelbau sowie CD, Rundfunk- und Fernseh-aufnahmen ergänzen seine Tätigkeit. Regelmäßig arbeitet er mit renommierten Orchestern wie der Dresdner Philharmonie oder den Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden zusammen und begleitet den Kreuzchor auf seinen internationalen Konzert-reisen. Eine rege solistische Konzerttätigkeit als Organist und Cembalist führt ihn durch das In- und Ausland.

 



 

Veranstalter:
Stadt Glashütte

Künstlerische Leitung:
Kreuzorganist Holger Gehring (Dresden)

Organisation:
art bohème Musikmanagement

 

 

 

Kulturraum Meissen